AKTUELLES KÖLN

/// Einweihung Zebrastreifen Bickendorf

Was lange währt, wird endlich gut!



Nach einem 6-jährigen Bearbeitungsprozess durch die Behörden der Stadt Köln hat die Mathias-Brüggen-Straße endlich einen Zebrastreifen erhalten, der die Verkehrssicherheit für die Werkstatt als auch für alle anderen Anwohner und Unternehmen enorm verbessert. Die Straße animierte zu jeder Tageszeit zum Rasen, Tempolimits wurden einfach übersehen – somit entstand eine erhebliche (Lebens-)Gefahr für jeden, der dort arbeitet oder wohnt.

Einsegnung mit Herrn Becker-Irmen, Katholischer Seelsorger der Alexianer , Fotos: Schulte

Für dieses „Stück mehr Sicherheit“ hatten sich insbesondere unsere dortige Werkstatt, gemeinsam mit dem Werkstattrat und dem Bezirksbürgermeister des Stadtteils Bickendorf, Herrn Wirges, stark gemacht. Sind doch in unserer Werkstatt viele Menschen beschäftigt, die neben einer psychischen Erkrankung auch körperliche Beeinträchtigung haben und beispielsweise auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Um somit auch insbesondere diesen Menschen bei ihrer Anreise zur Arbeit ein sicheres Gefühl zu geben, blieb man hartnäckig. 6 Jahre hat es zwar gedauert, weil zunächst kein Beschluss seitens der Stadt Köln vorlag, die Antragsstellung mehr Zeit in Anspruch nahm als gedacht und auch durch die bauliche Maßnahme einer Verweilinsel, bedingt durch die Breite der Straße, eine Ausschreibung notwendig war. Aber „was lange währt, wird ja bekanntlich gut“ – so auch in diesem Fall.
Rund 30.000 € hat die sogenannte „Querungshilfe“ gekostet. Keine unerhebliche Summe, die aber mehr als sinnvoll investiert ist. So freuten sich alle über die Inbetriebnahme des Zebrastreifens und feierten das Ereignis mit einer kleinen Eröffnung inklusive Einsegnung. Herr Becker-Irmen, Katholischer Seelsorger der Alexianer, Bezirksbürgermeister Herr Wirges, Werkstattleiter und Beschäftigte der Werkstatt als auch die Presse ließen es sich nicht nehmen den neuen Zebrastreifen einzuweihen und ihn auch endlich zu überqueren. Im Anschluss wurden die Entwicklungen bei einem gemeinsamen Gespräch rückblickend erläutert und Dankesworte durch Herrn Sawinski, Leiter der Werkstatt, als auch des Werkstattrates, an den Bezirksbürgermeister und seine Kollegen ausgesprochen. 
Bezirksbürgermeister Herr Wirges kündigte an, dass diese Maßnahme nicht die letzte im Sinne der Verkehrssicherheit als auch des Klimaschutzes in Köln-Bickendorf gewesen sei. (js)