AKTUELLES AUS MÜNSTER

Sommerpressekonferenz des OB im „rustikalen“ Rahmen – der erste offizielle Termin im zukünftigen 1648

Gerne sucht sich der Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe besondere Orte für seine Pressetermine aus. So lud er am vergangenen Montag zu seiner Sommerpressekonferenz in die aufgeräumte Baustelle des 1648 im 11. Obergeschoß des Stadthaus 1.

„Wir sind hier an einem Ort mit Symbolkraft“, so bezeichnete er die Location, Die Aussicht auf Münster und Umgebung gaben den passenden Rahmen, während über Münsters Zukunftsthemen informiert wurde. Auch das 1648 wurde gleich zu Beginn den Presse- und Radiovertretern vorgestellt. Hier konnte auch Norbert Mussenbrock, Geschäftsführer der Alexianer Werkstätten, die Fortschritte beim Umbau und die künftige Nutzung der ehemaligen Stadthaus-Kantine erläutern und stellte die offizielle Eröffnung der Restauration für den kommenden September in Aussicht.

In den weiteren 70 Minuten der Pressekonferenz ging es um das Stadthaus I und das neue Bürgerservicezentrum, die neuen Wohnquartiere York und Oxford, Münsters Bäderlandschaft, den Hafen, Verkehrskonzepte, die Forschungsfabrik Batterien und vieles mehr. Immer wieder hob Markus Lewe die Notwendigkeit einer offenen Stadtgesellschaft und des Zusammenhalts der Bürgerschaft hervor, Werte, die auch im zukünftigen Inklusionsunternehmen 1648 eine wichtige Rolle spielen werden.

Abschliessend boten die gastgebenden Alexianer zur Freude aller Anwesenden Canapées und Kaltgetränke an. Den Journalisten und Redakteuren bot sich so noch die Möglichkeit, die grandiose Aussicht und die schon erkennbare großzügige Raumgestaltung auf sich wirken zu lassen.