AKTUELLES AUS MÜNSTER

Der Himmel über Münster ist eröffnet – Eröffnungsfeier des 1648 im Stadthaus 1

„Dies ist ein Ort für alle“, freute sich Oberbürgermeister Markus Lewe bei der Eröffnung des 1648 in der 11. und 12. Etage des Stadthauses 1. Rund 200 geladene Gäste durften am Dienstagnachmittag erstmals den 360-Grad Rundumblick der Gastronomie genießen und auf sich wirken lassen.

Freuen sich auf die tolle Aussicht des 1648: Dr. Hartmut Beiker, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung der Alexianerbrüder, Stadtrat Matthias Peck, Personalratsvorsitzender der Stadt Münster Jochen Lüken, Oberbürgermeister Markus Lewe, Norbert Mussenbrock (Leiter Alexianer Werkstätten), Shanice Smith (Beschäftigte bei den Alexianer Werkstätten/1648)

Wer sich für Bilder aus dem 1648, von der Eröffnungsfeier und den Tagen davor – aber auch Wissenwertes über das Projekt – interessiert, kann sich im Film der Stadt Münster informieren.

Auch Antenne Münster berichtete über die Eröffnungsfeier.

Das 1648 ist das wohl höchste Restaurant Münsters. Zukünftig sorgen 17 Mitarbeiter für das leibliche Wohl der Gäste. Die Alexianer Werkstätten betreiben die Gastronomie als Inklusionsbetrieb, d.h. es arbeiten Menschen mit und ohne Schwerbehinderung zusammen.

Sichtlich erfreut begrüßte Markus Lewe als Hausherr die Gäste: „Das 1648 ist das Wohnzimmer der Stadt – eine Stadt, die sich immer wieder neu erfindet und hier im wahrsten Sinne den Überblick behält.“ Kuratoriumsvorsitzender der Alexianer Hartmut Beiker betonte die besondere Perspektive des Inklusionsunternehmens: Der Name 1648 erinnere an die Geschichte der Stadt – der Ort lädt nun zum friedvollen genießen ein. Das Konzept erlaube vielerlei Möglichkeiten: vom Bistro bis zum aufwendigen Event und dazu passend nachhaltige, gesunde Rezepte aus der Region. Im Angebot gibt es ein umfangreiches Frühstück, Mittagessen und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. In den Abendstunden kann das gesamte Restaurant für Veranstaltungen gebucht werden. Darüber hinaus sind in der 10. Etage Tagungsräume für Gruppen zwischen 14 und 48 Personen.

Aktuell startet das Team mit einem Frühstücksangebot von 8 Uhr bis 12 Uhr. Es folgen noch ein paar Testtage um alle Abläufe in geübte Routinen zu verwandeln. In wenigen Tagen geht es dann richtig los. Geöffnet hat das 1648 dann montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.
 
Das Projekt stemmen die Alexianer mit Eigenmitteln sowie durch Mittel der Aktion Mensch, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Stiftung Wohlfahrt des Landes NRW.

KIRCHE + LEBEN widmet dem Inklusionsbetrieb einen ausführlichen Artikel, den Sie hier nachlesen können.