AKTUELLES MÜNSTER

Ehrenamtspreis für besonderen Einsatz in der Forensik

Älteren Menschen vorlesen, Kinder in Sportvereinen trainieren, armen Menschen Essen austeilen, Flüchtlingen die deutsche Sprache beibringen – (notwendige!) Ehrenämter gibt es viele. Doch das was Uwe Holtgreve in seiner Freizeit macht, ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich: Er engagiert sich ehrenamtlich in der forensischen Christophorus-Klinik in Amelsbüren. Dort leben hinter hohen Zäunen rund fünfzig intelligenzgeminderte Patienten, die in schweren Fällen straffällig geworden aber nur vermindert schuldfähig sind.

Quelle: Bistumszeitung Kirche+Leben

Hauptamtlich ist Uwe Holtgreve Koch und als Gruppenleiter für die Alexianer Werkstätten für behinderte Menschen tätig, wo er mit Menschen mit Beginderungen und psychischen Erkrankungen arbeitet.

Seine Arbeit macht ihm viel Freude: „Du kriegst viel mehr zurück als von einem Gast, dem das Schnitzel schmeckt”. Ehe er 2012 bei den Alexianern anfing, war Holtgreve viele Jahre in einem Restaurant der gehobenen Küche angestellt.

Ob in der Arbeit, mit der er seine Brötchen verdient, oder in seinem ehrenamtlichen Job, für den 52-Jährigen steht stets der Mensch im Mittelpunkt – er ist ein richtiger Menschenfreund. Hierin begründet sich seine Motivation, seit fünf Jahren zwei Mal pro Woche seine Freizeit zu investieren, um mit denen, die am Rande der Gesellschaft stehen, zu kochen und zu backen und ein Café zu organisieren. In der Küche oder später beim Spielen entspinnen sich oft gute Gespräche. Die Patienten haben in ihm eine Vertrauensperson, denn die Angehörigen und Freunde haben sich angesichts der Taten häufig von ihnen abgewendet.

Nun ist Uwe Holtgreve für seine besondere Arbeit, die außer ihm niemand ehrenamtlich macht, mit dem Platz Eins des Ehrenamtspreises des Bistums Münster ausgezeichnet worden.

Die Zeitung des Bistums Kirche+Leben berichtete in zwei Artikeln über Uwe Holtgreves ehranamtliche Arbeit und die Preisverleihung durch Bischof Felix Genn, auch die Westfälichen Nachrichten berichteten am 8. Juni.