AKTUELLES MÜNSTER

Ministerbesuch im Kapuziner-Klostergarten

Eine besondere Würdigung widerfuhr dem Kapuziner Klostergarten, der unter Mitwirkung des AlexGaLaWerk neu entstanden ist. Landesminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner (Bundes- und Europaangelegenheiten) ließ sich durch das einzigartige Projekt führen und informierte sich über die näheren Hintergründe.

Von links: Gruppenleiter Johannes Paus erläutert Bruder Bernd Beermann, Landesminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner und Alfred Buß, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, um welche alten Gemüsesorten man sich im Kapuziner-Klostergarten besonders kümmert.

Initiator für die Neugestaltung des Klostergartens war Kapuzinerbruder Bernd Beermann, der die Alexianer vom AlexGaLaWerk unter Johannes Paus mit ins Boot holte und die den Garten weiterhin bewirtschaften. Entstanden ist eine öffentliche Begegnungsstätte der Spiritualität, der Integration und der Natur.

Auf 20.000 Quadratmetern werden seltene Obst- und Gemüsearten sowie Kräuter und Heilpflanzen angebaut. Seit April 2018 ist der Klostergarten der Öffentlichkeit zugänglich und war seitdem Schauplatz von 50 Workshops mit über 1.500 Besuchern.

Die Kooperation umfasst neben den Kapuzinern und den Alexianer-Werkstätten, das Institut für theologische Zoologie, den Naturschutzbund Deutschland und das Kompetenzzentrum für Christliche Spiritualität der Philosophisch-Theologischen Hochschule Iunctus. Ganz zum Schluss bemerkte ein gut gelaunter Minister, dass dies wirklich ein schöner Vormittag gewesen sei, wofür er sich aufrichtig bedanke, ehe der anstrengende, ministeriale Alltag jenseits des Klostergartens ihn wieder hatte.