„Partnerschaftlicher Austausch, Partizipation und Haltung“ – Erfolgreicher Abschluss der Pilotphase des Projekts „Peer-Beratung im Tandem-Modell (PiT)“

Am 23. August 2021 war es endlich soweit: Rund ein Jahr nach dem Projektstart der Initiative „Peer-Beratung im Tandem-Modell“ der Diözesan-Caritasverbände (DiCV) Paderborn und Köln haben die Absolvent*innen der Alexianer Werkstätten ihr Abschlusszertifikat als ausgebildete Peer-Beratende entgegennehmen können.

Gemeinsam mit ihren Tandem-Partner*innen, den Vertreter*innen der Alexianer Werkstätten und Caritas konnten die Peers vergangenen Montag im Alexianer Klostercafé auf den Abschluss der Pilotphase anstoßen.

Im gemütlichen Ambiente der Alexianer Klostergärtnerei bot sich die Gelegenheit des Austauschs, bevor Matthias Hopster, Geschäftsführer der Alexianer Werkstätten Köln, das Wort ergriff, die Anwesenden begrüßte und den Peers gratulierte.

„Bei PiT geht es vor allem um Beratung ohne Hemmschwellen, aber auch um partnerschaftlichen Austausch und Partizipation auf Augenhöhe. Wir alle wissen, wie wertvoll und hilfreich der Rat von Menschen ist, die sich in einer ähnlichen Situation befinden oder befunden haben wie man selbst. Doch Begegnung auf Augenhöhe ist keine Eigenschaft. Vielmehr ist es eine Haltung, zu der man sich entschieden hat – zu der Sie sich entschieden haben“, resümierte er.

Ergänzt wurde er dabei von den Vertreterinnen des Caritas-Verbandes Karen Pilatzki und Ellen Sieling sowie Michaela Borgmann, die stellvertretende Projektleitung von PiT. „Das Herzstück der Schulungen waren die vielfältigen Ideen und Anregungen der Peers. Das schließt aber auch ein, Sachen kritisch zu hinterfragen und Inhalte zu überdenken. Genau davon lebt Peer-Beratung – vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch“, so Michaela Borgmann.

Die Ausbildung hat die Teilnehmenden während der vergangenen elf Schulungstage vor viele kleine und große Herausforderungen gestellt. Trotz der Corona-Pandemie haben sich die 12 Peers eingesetzt und sich selbst dabei jedes Mal aufs Neue herausgefordert. Dabei sind die Teilnehmenden gewachsen und sind damit nicht nur gute Vorbilder für die Ratsuchenden, sondern auch für die künftigen Auszubildenden der anderen Träger. Im nächsten Schritt erhalten die Absolvent*innen die Möglichkeit, ihre Kenntnisse weiterzugeben und andere Menschen zu beraten – für einen selbstbestimmten Weg in Arbeit und Gesellschaft. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Werkstättentag 2022: Verbundteam vor Ort

Werkstättentag 2022: Verbundteam vor Ort

Wir waren unterwegs in Saarbrücken beim Werkstättentag2022 – dem Bundeskongress der Bundesarbeitsgemeinschaft für Werkstätten mit Behinderung. Mit dabei: ein Verbund-Team aus den Alexianer Werkstätten Münster, Köln und der Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH.

mehr lesen
Die Bundesagentur für Arbeit bei uns zu Gast

Die Bundesagentur für Arbeit bei uns zu Gast

Am Donnerstag war die Bundesagentur für Arbeit bei uns zu Gast. Das Team Berufliche Rehabilitation und Teilhabe hatte sich für ihre Regionaltagung die Alexianer Werkstätten ausgesucht und wollte sich insbesondere zum Thema erworbene neurologische Erkrankungen informieren.

mehr lesen

Köln

Alexianer Werkstätten GmbH

Gremberghovener Straße 32
51149 Köln
Ihr Weg zu uns
02203 3691-12620
02203 3691-12608
info@alexianer-werkstaetten.de

 

Klostergärtnerei Köln

Kölner Straße 64
51149 Köln
Ihr Weg zu uns
02203 3691-12700
02203 3691-12705
klostergaertnerei@alexianer.de

Münster

Alexianer Werkstätten GmbH

Alexianerweg 49
48163 Münster
Ihr Weg zu uns
02501 966252-22
02501 966551-09
info@alexianer-werkstaetten.de

Träger
Alexianer Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder

Holding
Alexianer Holding

Zertifizierung
Grafik des Bio-Zertifikats der GfRS

Mitglied bei
Münsterland LogoBio-Zertifikat der GfRSGrafik des Certificate resources SAVED